Navigation

Verkehrsforum

Das Forum zum Austausch

Verkehrsforum

Das Verkehrsforum des ADAC Nordbayern e.V. bietet Experten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sowie interessierten ADAC Mitgliedern eine jährliche Plattform zum Austausch über aktuelle Verkehrs- und Mobilitätsthemen.

Da unser Verkehrsforum im Jahr 2020 aufgrund der pandemischen Situation leider nicht stattfinden konnte, versuchen wir das Thema "Rückicht - Für ein faieres Miteinander im Straßenverkehr" mit allen geplanten Referenten, in diesem Jahr umzusetzen.

Neuer Termin 2021: 
Samstag den 23. Oktober 2021

Wir hoffen, zu diesem Zeitpunkt das Verkehrsforum wieder in seiner gewohnten Form in Schlüsselfeld durchführen zu können.

Sobald wir genauere Informationen dazu haben, werden wir diese hier veröffentlichen.

Rücksicht

Für ein faires Miteinander im Straßenverkehr!

Aufgrund der Situation rund um die pandemische Entwicklung der Covid-19-Fallzahlen und der damit verbundenen Absagen vieler Teilnehmer, haben wir uns dazu entschlossen das für Samstag, den 24.10.2020 anberaumte Verkehrsforum in Schlüsselfeld zu verschieben. Selbstverständlich werden wir den Termin nachholen, sobald es die pandemische Entwicklung zulässt und wir Veranstaltungen in dieser Größenordnung wieder etwas bedenkenloser organisieren und durchführen können.

Seit vielen Jahren bietet das Verkehrsforum des ADAC Nordbayern e.V. Experten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sowie interessierten ADAC Mitgliedern eine Plattform zum Austausch über aktuelle Verkehrs- und Mobilitätsthemen.

In diesem Jahr verlief vieles anders als erwartet. Trotz – oder gerade wegen – der Herausforderungen in der Corona-Pandemie wollen wir auch 2020 unser ADAC Verkehrsforum in Schlüsselfeld durchführen

Aus Krisen erwachsen auch immer Chancen die Dinge zu verbessern und aus Fehlentwicklungen zu lernen. Unser Alltag war in den vergangenen Monaten von gegenseitiger Rücksichtsname  geprägt. Jetzt, da die Menschen wieder mobiler werden, gilt es diese Rücksicht auch auf unser Mobilitätsverhalten zu projizieren. „Ein sicheres und unfallfreies Miteinander im Straßenverkehr kann nur gelingen, wenn jeder einzelne Verkehrsteilnehmer vorausschauend handelt, nicht auf sein Recht pocht und sich rücksichtsvoll verhält.“ Es freut uns, dass wir den Bayerischen Staatsminister des Innern, für Sport und Integration, Herrn Joachim Herrmann als Referenten gewinnen konnten, der diesen Satz im vergangenen Jahr geprägt hat.

Wir möchten das Thema aber auch mit neuen Mobilitätsformen verknüpfen, die zukünftig aufgrund der Flächenkonkurrenz mehr Miteinander erfordern. Vor Ort bietet sich diese Gelegenheit mit dem Schaeffler Biohybrid der an diesem Tag exklusiv im Fahrsicherheitszentrum vorgestellt wird.

Flyer Verkehrsforum 2020

H2 - Wasserstoff

Der Stoff für die Mobilität der Zukunft?

Das Verkehrsforum zum Thema Wasserstoff findet am Samstag den 19. Oktober im ADAC Fahrsicherheitszentrum in Schlüsselfeld statt. Alle weiteren Informationen erhalten Sie in Kürze hier. 

Umweltschutz und Klimawandel dominieren die Debatten, wenn die Menschen nach Zukunft der Mobilität gefragt werden. Und auch in Wissenschaft und Politik herrscht weitgehend Konsens, dass ein technologischer Wandel eingeleitet werden muss, um bei stetig steigenden Verkehrsmengen auch einen messbaren Beitrag zu Klima- und Umweltschutz des Verkehrssektors zu erreichen.

Für viele ist lokal emissionsfreie Elektromobilität die Antwort. Während die meisten hiermit den batterieelektrischen Antrieb meinen wird vergessen, dass auch der Brennstoffzellenantrieb eine lokal emissionsfreie, elektrische  Antriebsalternative ist.

Und auch eine aktuelle, durch die ADAC Stiftung geförderte Studie der Ludwig-Bölkow-Stiftung hat es erst kürzlich beleuchtet: Langfristig gesehen hat die Brennstoffzelle auch einen gesamtwirtschaftlichen Kostenvorteil gegenüber dem batterieelektrischem Antrieb.

Was ist also aus dem Wasserstoffantrieb geworden?  Welche technologischen Entwicklungen wurden erreicht und was können wir erwarten?

Unser diesjähriges Verkehrsforum widmen wir allein dem Wasserstoff.
Sie sind herzlich eingeladen

Flyer Wasserstoff

AUTOnom.

Vollautomatisierte Fahrzeuge im Straßenverkehr

Die Digitalisierung und Vernetzung aller Lebensbereiche wird unser Mobilitätsverhalten verändern. Autonome Fahrzeuge haben das Potenzial den Individualverkehr als auch den öffentlichen Verkehr und die Logistik  zu revolutionieren. Die Chancen für die Verkehrssicherheit, für einen umweltfreundlicheren Verkehr, für die Gesellschaft aber auch für den Wirtschafts- und Technologiestandort Bayern sind enorm. Beim Verbraucher ist die digitale Euphorie noch nicht so richtig angekommen. Der Mobilitätsbedarf steigt immer weiter und die Möglichkeiten der Digitalisierung und Vernetzung sind noch lange nicht ausgeschöpft oder gar beim Nutzer erkennbar angekommen. Gleichzeitig hat eine ADAC Umfrage die Bedenken der Verbraucher von der Fehleranfälligkeit über Hackerangriffe bis zu Haftungsfragen ergeben. Wie ist nun der aktuelle Sachstand und welche Herausforderungen sind zu meistern? Diese und auch Ihre Fragen diskutieren wir auf unserem Podium. Seien Sie dabei und bringen Sie sich ein!

2018 fand das Verkehrsforum erstmalig als Partner des

Nürnberg Digital Festival (bis 2018 auch bekannt als "Nuernberg WebWeek") im Rahmen des vom ADAC gesponserten Mobility Tracks statt.

Verkehrsforum Flyer
Unsere Referenten
Tagesordnung

Digital total.

Auf dem Weg in eine vernetzte Zukunft!?

Bei unserem täglichen Handeln hinterlassen wir Spuren in der digitalen Welt. Beim Einkauf im Online Shop, in sozialen Netzwerken, bei der Nutzung unsers Smartphones oder von Navigationsgeräten und vielem Mehr. Aber auch moderne Fahrzeuge sammeln - von vielen unbemerkt - Daten über ihren Nutzer und dessen Nutzungsverhalten. Die Digitalisierung ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Das Verbesserungspotential für die Verkehrssicherheit ist enorm, unser tägliches Mobilitätsbedürfnis verspricht komfortabler befriedigt zu werden. Denken wir an die Zukunft des Straßenverkehrs, werden aber noch weitaus mehr Daten benötigt: Assistenzsysteme kommunizieren untereinander, mit dem Fahrer, mit der Umgebung und mit der Infrastruktur. Zudem benötigen zukünftige, automatische Fahrfunktionen Unmengen von Daten für die zuverlässige Erfassung des Umfelds. Welche Daten sammelt mein Fahrzeug bereits heute über mich? Wer darf diese Daten sehen, wann und welche Einflussmöglichkeiten habe ich? Was erwartet den Verbraucher in der nahen Zukunft? Diese und auch Fragen aus dem Publikum diskutierten wir auf unserem Podium.

Das Verkehrsforum des ADAC Nordbayern e.V. bot auch in diesem Jahr Experten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung eine Plattform zum Austausch über aktuelle Verkehrs- und Mobilitätsthemen. Neben den Verkehrsreferenten der nordbayerischen ADAC Ortsclubs sowie ADAC Mitgliedern waren auch interessierte Zuhörer eingeladen, den Impulsvorträgen und der anschließenden Podiumsdiskussion zu folgen und auch eigene Fragen zu stellen.

Mobilität im Wandel

Herausforderungen für Infrastruktur und Individuum

Der motorisierte Individualverkehr trägt den größten Teil des Mobilitätsbedarfs. Medizinische Errungenschaften erlauben uneingeschränkte Mobilität bis ins hohe Alter, der demographische Wandel bedingt eine stetig steigende Zahl an Führerscheininhabern. Rufe nach der Beschränkung des Individualverkehrs stehen dieser Realität scheinbar diametral gegenüber. Auf dem Verkehrsforum diskutierten wir aktuelle Weichenstellungen, zukünftige Handlungsfelder und Lösungsansätze für die „Mobilität im Wandel“.

Referenten:

  • Dr. Markus Söder, Staatsminister für Finanzen
  • Ulrich Klaus Becker, Vizepräsident für Verkehr, ADAC e.V.
  • Michael Herbst, Vorstandsmitglied Verkehr, Technik und Umwelt, ADAC Nordbayern e.V.
  • Prof. Dr. Wolf Mutschler, Vorsitzender des ADAC Ärztekollegiums
  • Martin Schulze Südhoff, Leiter Sales & Projektmanagement Intelligent Traffic Systems, Siemens AG

Brüssel-Berlin-Schlüsselfeld:

Wie Europarecht in die Regionen strahlt

Verkehrs– und Mobilitätspolitik wird zunehmend in Brüssel entschieden. Vielmals vom Bürger unbemerkt, werden diese getroffene Vereinbarungen von den Staaten in nationales Recht umgesetzt. Das Verkehrsforum hatte sich zur Aufgabe gesetzt, mehr Transparenz in die Entscheidungsprozesse der Verkehrspolitik in Deutschland und Europa zu tragen.

Referenten:

  • Markus Ferber, Mitglied des europäischen Parlaments
  • Martin Burkert, Vorsitzender des Ausschusses Verkehr und digitale Infrastruktur im Deutschen Bundestag
  • Michael Herbst, Vorstandsmitglied Verkehr, Technik und Umwelt, ADAC Nordbayern e.V.
  • Julia Levasier, Leiterin Verkehrspolitische Interessenvertretung, ADAC e.V.

Kontakt

T  +49 911 95 95 295
Mail